Nach­schuss­pflicht der Genossenschaftsmitglieder

Mit der Nach­schuss­pflicht von Genos­sen­schafts­mit­glie­dern beim Aus­schei­den aus der Genos­sen­schaft hat­te sich jetzt der Bun­des­ge­richts­hof in drei bei ihm anhän­gi­gen Revi­si­ons­ver­fah­ren zu befassen.

Nach­schuss­pflicht der Genossenschaftsmitglieder

Die Klä­ge­rin, eine Bau­ge­nos­sen­schaft, nimmt die Beklag­ten, aus­ge­schie­de­ne Genos­sen, auf Zah­lung eines Nach­schus­ses in Anspruch. Bei der Ermitt­lung der Nach­schuss­pflicht, auf die sich die Klä­ge­rin beruft, wird das Ver­mö­gen der Genos­sen­schaft mit ihren Schul­den ver­gli­chen. Hat­te die Genos­sen­schaft mehr Schul­den als Ver­mö­gen, muss­ten die Beklag­ten als aus­ge­schie­de­ne Genos­sen einen Anteil am Fehl­be­trag übernehmen. 

Die Par­tei­en strei­ten im Wesent­li­chen dar­um, ob die Genos­sen­schaft bei die­sem Ver­gleich ihr Ver­mö­gen mit sei­nem Markt­wert ein­stel­len, also – tech­nisch gespro­chen – ihre stil­len Reser­ven auf­lö­sen muss. Das mei­nen die Beklag­ten, die so tun wol­len, als wür­de das Ver­mö­gen der Genos­sen­schaft ver­sil­bert. Die Klä­ge­rin will dage­gen bei der Berech­nung von den Abschrei­bun­gen pro­fi­tie­ren und damit schnel­ler zu einer Nach­schuss­pflicht kommen. 

Amts­ge­richt und Land­ge­richt haben der Kla­ge stattgegeben. 

Der II. Zivil­se­nat des Bun­des­ge­richts­ho­fes hat mit Urtei­len vom heu­ti­gen Tag die Revi­sio­nen der Beklag­ten zurück­ge­wie­sen. Er hat ent­schie­den, dass bei der Ermitt­lung einer Nach­schuss­pflicht der aus­ge­schie­de­nen Genos­sen die Han­dels­bi­lanz maß­geb­lich ist und die stil­len Reser­ven der Genos­sen­schaft bei dem Ver­gleich von Ver­mö­gen und Schul­den nicht zu berück­sich­ti­gen sind. § 73 Abs. 2 Satz 3 GenG a. F. eben­so wie § 73 Abs. 2 Satz 4 GenG in der nun­mehr gül­ti­gen Fas­sung – will nicht nur den Bestand der Genos­sen­schaft beson­ders weit­ge­hend schüt­zen. Die Vor­schrift zielt – im Inter­es­se eines vor­sor­gen­den Gläu­bi­ger­schut­zes – auch dar­auf ab, die Flucht aus der Genos­sen­schaft kurz vor Ein­tritt der Insol­venz zu verhindern. 

Bun­des­ge­richts­hof, Urtei­le vom 13. Okto­ber 2008 – II ZR 227/​07, II ZR 229/​07 und II ZR 26/​08

Nachschusspflicht der Genossenschaftsmitglieder