Die mangels Masse abgelehnte Insolvenzeröffnung — und das Ruhen der Klageverfahren

Zu ein­er für die Unter­brechung nach § 240 Satz 1 ZPO erforder­lichen Eröff­nung des Insol­ven­zver­fahrens1 ist es nicht gekom­men, wenn die Eröff­nung des Insol­ven­zver­fahrens man­gels Masse abgelehnt wird.

Die mangels Masse abgelehnte Insolvenzeröffnung — und das Ruhen der Klageverfahren

Am steuer­rechtlichen Fortbe­stand der Gesellschaft hat sich wed­er durch die mit Beschluss des Amts­gerichts erfol­gte Ablehnung der Eröff­nung des Insol­ven­zver­fahrens man­gels Masse, die nach § 131 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, § 161 Abs. 2 HGB zur Auflö­sung der Gesellschaft geführt hat, noch durch die zu einem späteren Zeit­punkt gemäß § 394 Abs. 1, Abs. 4 Satz 1 Fam­FG erfol­gte Löschung aus dem Han­del­sreg­is­ter etwas geän­dert2.

Nach ständi­ger Recht­sprechung des Bun­des­fi­nanzhof beste­ht eine Per­so­n­enge­sellschaft steuer­rechtlich auch nach ihrer Auflö­sung so lange (als Abwick­lungs­ge­sellschaft) fort, bis alle das Gesellschaftsver­hält­nis betr­e­f­fend­en Ansprüche und Verpflich­tun­gen, zu denen auch das Rechtsver­hält­nis zwis­chen der Gesellschaft und dem Finan­zamt gehört, abgewick­elt sind3.

Auch die Auflö­sung der Gesellschaft führt nicht zu ein­er Unter­brechung des Ver­fahrens4.

Bun­des­fi­nanzhof, Beschluss vom 18. Mai 2017 — XI B 1/17

  1. vgl. dazu u.a. Zöller/Greger, ZPO, 31. Aufl., § 240 Rz 5; Hüßtege in Thomas/Putzo, Zivil­prozes­sor­d­nung, 38. Aufl., § 240 Rz 2, 3a []
  2. vgl. BFH, Urteil vom 09.12 1993 — V R 108/91, BFHE 173, 458, BSt­Bl II 1994, 483, unter II. 1., Rz 20 []
  3. vgl. BFH, Urteile vom 21.05.1971 — V R 117/67, BFHE 102, 174, BSt­Bl II 1971, 540; vom 21.05.1992 — IV R 146/88, BFH/NV 1993, 303; BFH, Beschluss vom 01.09.2010 — XI S 6/10, BFH/NV 2010, 2140, Rz 12 []
  4. vgl. BFH, Beschluss vom 26.07.1988 — V B 76/88, BFH/NV 1989, 187 []